MARTIN SCHMITT
- fällt aus

solo

Tickethotline: 040-47110644 / 04651-4711
Karten Webshop: Meerkabarett Tickets
Do,
01.01.70
01:00 Uhr
event:halle sylt quelle, Rantum

Konzertausfall wegen Verletzung

Der Pianist und Entertainer Martin Schmitt hat sich den rechten Zeige- und Mittelfinger verstaucht. Leider ist es ihm aus diesem Grund nicht möglich, das geplante Solokonzert am 1. September 2012 im Meerkabarett zu geben.

Er bittet alle Fans um Verständnis und hofft, nach Aussagen seines Arztes, in ca. 2 Wochen wieder spielen zu können.

Die Karten können dort wo sie gekauft wurden wieder zurückgegeben werden.




Nachdem er 13 Eigenkompositionen auf seiner elften CD aufgenommen hat, ist Martin Schmitt nun wieder auf Tournee. Und eines ist sicher: Der neue Schmitt ist wie der alte, einfach mitreißend!

Der Blues und die bayerische Sprache. Das sind zwei urwüchsige Angelegenheiten,  die  sich  bestens kombinieren  lassen„40  Jahre  bayerisch sprechen und 30 Jahre Bluespiano spielen, da liegt es doch für mich natürlicherweise auf der Hand, beides zu verbinden. So ist es mir zum ersten Mal gelungen, meine Gefühle direkt und unverfälscht in meiner Heimatsprache in meine Lieder einfließen zu lassen – sei es nun auf humoristische, ironi- sche, hintergründige oder ernste Art.“

Martin  Schmitt  mischt  bayerische  Texte  mit  Blues-,  R&B-,  Soul-  und  Jazz-elementen – gewissermaßen eine Rückbesinnung auf seine musikalischen und sprachlichen Wurzeln.

Die  Texte  sind  so  bunt  wie  das  Leben:  Es  geht  um  Ärger  mit  unliebsamen Zeitgenossen („Damadawada“), um Anmach-Katastrophen („Des gehd ned guad“)  und  dem  heute  häufig  zu  hörenden  herzhaften  Fremdwörtermiss- brauch („Der Nektar ist ein Fluss“). Aus der monotonen Ansage im Flugzeug wird  ein  Boogie  Woogie  „Schmittisch  Airways“.  In  „Sehnot“  geht  es  mit nautischer Terminologie um die rosarote Beziehungsbrille, in „Sixdas!“ um die Neidgesellschaft.

So nachdenklich Songs wie „Am Kinderbett“ auch sein können: Das Positive scheint  in  den  Kompositionen  und  Texten  von  Martin  Schmitt  immer  auch durch. Das wird einem spätestens bei der Ballade „Schau nach vorn“ klar. Dieser Abend bietet pointiertes Klavierkabarett, wunderbare Songs und das alles mit viel Charme!



fällt