NILS LANDGREN QUARTETT

"The Moon, The Stars and You"

Tickethotline: 040-47110644 / 04651-4711
Karten Webshop: Meerkabarett Tickets
Do,
01.01.70
01:00 Uhr
event:halle sylt quelle, Rantum

Wenn Nils Landgren auf der Bühne steht und sein Markenzeichen, die rote Posaune, das richtige Licht bekommt, dann scheint das Instrument zu glühen. Was relativ leicht zu erklären wäre. Weit schwerer erklärbar bleibt, weshalb dort auch der Sound des Horns so klingt, als glühe es. Von den Gesichtern seiner Zuhörer ganz zu schweigen, und das sind beileibe nicht immer wieder dieselben. Mit seiner „Funk Unit“ holt er die Tanzlustigen zu Tausenden in die Hallen, mit diversen Orchestern erfreut Landgren seit Langem gediegene Festivals und wo er mit seinem Nils Landgren Quartet auftritt, versammeln sich die Jazzfreunde. „Ich habe nie eine Notwendigkeit gesehen“, so der Schwede, „mich endgültig und womöglich auch noch früh festzulegen. Wieso sollte ich mich all der schönen Möglichkeiten berauben, die mein Beruf mir wie kein anderer bietet?“

Was der am 15. Februar 1956 in Degerfors, Värmland geborene Musiker alles schon in diesem einen, noch relativ kurzen Leben gemacht hat, könnte für mindestens zwei lange Leben reichen. Schlagzeug gelernt, klassische Posaune studiert, bei Thad Jones gespielt und mit Herbie Hancock, Eddie Harris, den Crusaders, ABBA Wyclef Jean und Hunderten anderer aufgenommen, „wahrscheinlich so an die 500 Alben“, wie Landgren selbst schätzt. Er wird festes Mitglied der NDR Bigband in Hamburg und wurde nach 2001 auch 2008 wieder zum Leiter des Berliner JazzFests ernannt, diese Vielfalt setzt er auch in immer neue Musik um. Und jetzt also: Wieder einmal das Nils Landgren Quartet.

Was von dieser bislang einmaligen Kombination international gepriesener Könner zu erwarten ist, dürfte sich mit zwei Worten eingrenzen lassen: Großartiges und – noch wichtiger – Unerwartetes. Denn dafür wurde der Name Landgren bereits zum Synonym, als er die Songs von ABBA in den Stand von Funk-Preziosen erhob. 1973 habe er „deren Musik natürlich grauenhaft“ gefunden, „ich war ein ernster Mensch, trank schon Kaffee und rauchte schwarze Zigaretten, und dann trällerten die 'Ring, ring' und gewannen Wettbewerbe.“ Heute, grinst Landgren, sehe er das etwas anders, „ ich habe längst erkannt, was für bedeutsame Melodien diese Band geschrieben hat“. Vielleicht spielt er ja die eine oder andere davon mittlerweile im Jazz-Gewand. Oder eben doch etwas völlig Anderes. Eines scheint indes sicher: Ganz ohne Groove kommt auch der Jazzer Nils Landgren nicht aus. Und ohne Humor kommt der ganze, wunderbare Mensch Landgren nicht aus.

Die Besetzung wird sein (Änderungen vorbehalten):
Nils Landgren / trombone & vocals
Michael Wollny / piano
Lars Danielsson / bass
Rasmus Kihlberg / drums